Der große Umzug, alles ist neu!

Ein neues Stadtviertel wird gebaut und der Bürgermeister lädt eine ausgewählte Gruppe Menschen ein, dort zu wohnen.
Durch die vorangegangene Rollenarbeit schlüpfen die Schüler/innen in eine selbst ausgewählte Figur. Mit dieser Figur bewegen sie sich zuerst in einer Wohngemeinschaft oder einer Familie. Anhand verschiedener Szenen wird der Alltag bestimmt. Wenn jeder sich dann zuhause fühlt, verlassen die Bewohner ihre eigenen vier Wände und machen sich auf, das neue Stadtviertel zu erkunden. Es finden verschiedene Begegnungen mit Nachbarn statt. Was passiert, wenn jeder neu ist? Neu für sich selbst, neu für die anderen? Was denkt, fühlt und tut man als erstes? 
Am Ende des Workshops bekommt jede Figur/Bewohner vom Bürgermeister ein Zertifikat zur gelungenen Integration im neuen Stadtteil!