Helden, nachts im Museum

„Kaum schließt das Museum seine Pforten, schon erwacht alles zum Leben und eine Überraschung reiht sich an die andere.“

Dieser Workshop fängt damit an, dass sich jeder Schüler eine eigene Museumsfigur überlegt und darstellt. Es soll eine Figur sein, die die Schüler interessiert, begeistert oder beschäftigt. Mit den Mitteln des Statuentheaters wird erst ein kleines Museum entwickelt. Die zum Leben erweckten Museumsfiguren sind Ausgangspunkt für die Entwicklung von kleinen Geschichten, die mittels Improvisationen entstehen. Was passiert z.B. wenn Angela Merkel auf den Superstar 2011 Pietro trifft oder wenn sich Barack Obama und Donald Duck auf ein Eis treffen? Die Schüler/-innen werden zum Regisseur ihrer eigenen Geschichte. Das Ziel dieses Workshops ist die Auseinandersetzung mit aktuell bedeutenden Figuren der Schüler/-innen. Reflexion, Spaß, Spontaneität und Konzentration spielen dabei eine zentrale Rolle.