Premiere: Antonia - vergessen und vergessen werden

Die Neue Studiobühne kehrt zurück an den Platz vor dem Museum im Baiersbronner Oberdorf, wo vor 16 Jahren das Baiersbronner Sommertheater seine erste Aufführung hatte. Mit Regisseur Rob Doornbos bringt die Schauspieltruppe das Stück „Antonia - vergessen und vergessen werden“ (Frei nach Antigone von Sophokles) auf die Bühne, speziell für die Studiobühne von der jungen Autorin Friederike Geiger Wingerter.

 Das Stück handelt von Antonia, deren Bruder Paul sich im jungen Alter unter Drogeneinfluss das Leben genommen hat. In ihrer Trauer sucht Antonia auf der Trauerfeier nach Verständnis und Mitgefühl für ihn. Die Dorfbewohner hingegen wollen den Selbstmord ganz und gar nicht verstehen und lassen dies Antonia spüren, was immer wieder zu Spannungen führt. 
Antonias Onkel Derick scheint keine reine Weste und viele Familiengeheimnisse zu haben, welche im Laufe der Beerdigung zu Tage kommen: 
Antonia leidet sichtlich unter der Last dieser Geheimnisse und dem damit verbundenen Tod des Bruders. Zuflucht findet sie bei Cedrik, ein Konstrukt des gealterten Deriks undihrem Freund aus Kindertagen Victor.  Wird Antonia diese Bürde meistern können?

Die Handlung des Stückes findet vor der Schwarzwald-Kulisse statt und spielt in der heutigen Zeit. Die Inszenierung von Rob Doornbos nutzt verschiedene Elemente des Griechischen Theaters und setzt bewusst auf den Umgang mit Sprache. Neben Hochdeutsch und Mundart, sind auch moderne Poetry Slams dabei. Zusätzlich lässt das eigene Musikkonzept den Theaterbesuch zu einem besonderen Erlebnis werden.

Mehr Informationen findet ihr hier: www.neue-studiobühne.de