v class="snowflakes" aria-hidden="true">

Bernds letzter Geburtstag

- wenn Viertklässler zu Senioren werden

Wie schafft man es, Kinder ein Schuljahr lang für alte Menschen und Altersheim und ihre Belange zu interessieren? Das Zauberwort heißt: KIDS. „Künste in der Schule“ (KIDS) ist ein Projekt des Fördervereins der Karlschule Rastatt, das eine völlig neue Vorgehensweise ermöglicht, die im Schullalltag leider häufig zu kurz kommt. Über ein ganzes Schuljahr arbeitete die Klasse 4c gemeinsam mit Klassenlehrerin Christine Falk und Theaterdozent Rob Doornbos im Rahmen des KIDS-Projekts an diesem experimentellen Schultheaterstück.

Im März 2012 wurde zunächst einem benachbarten Altersheim ein Besuch abgestattet. Persönliche Erfahrungen, Zeitungsartikel und viele verrückte Ideen wurden anschließend verarbeitet und auf der Bühne improvisiert. Den krönenden Abschluss des Projekts bildete schließlich die Aufführung der daraus entstandenen Geschichte am Dienstag, den 17.07.2012 in der Aula der Karlschule. Zahlreiche Zuschauer wurden Zeuge, wie sich an diesem Abend Viertklässler eindrucksvoll in Senioren und Pflegepersonal verwandelten und in das neueröffnete Altersheim „Wohnparadies“ einzogen. Dabei stellte jeder der jungen Darsteller seinen ganz persönlichen Senioren dar. Doch das Seniorenheim zeigte sich schnell nicht mehr so paradiesisch, wie der Name vermuten ließ. Die Bewohner erinnerten sich an früher - die Zeiten, in der alles noch voller Freude war. Bernd wollte sich damit aber nicht zufriedengeben und sorgte mit seiner Idee für großes Aufsehen. Schließlich wurde das „Wohnparadies“ zu einem Ort, der seinem Namen wirklich alle Ehre machte. Das Stück regte zum Nachdenken an und wurde vom Publikum mit großem Applaus bedacht.

Regie Rob Doornbos / Pädagogische Begleitung Christine Falk