Der Mann mit der eisernen Maske

Naturtheater Grötzingen

König Louis XIV. feiert Feste und führt Krieg, während das französische Volk unter hohen Steuern zu leiden hat. Colbert, Unterintendant der Finanzen, nutzt dabei jede Gelegenheit, um gegen seinen Vorgesetzten Fouquet zu intrigieren. Louis zeigt sich nicht nur für die Verlockungen der Macht, sondern auch für die weiblichen Reize sehr empfänglich. Sein neuester Flirt heißt Louise La Vallière. Die Hofdame ist verlobt mit Raoul, dem Sohn von Athos. Jedoch kann den König weder dieser Umstand noch die Intervention der Königin-Mutter davon abhalten, Louise den Hof zu machen. Der ehemalige Musketier Aramis schmiedet mit Gleichgesinnten einen Plan zur Beseitigung des Königs. In der Bastille schmort seit kurzem ein unbekannter Mann mit einer eisernen Maske. Es ist Philippe, Louis' Zwillingsbruder, den Aramis mit seinen Freunden Athos und Porthos wagemutig aus der Bastille befreit, um ihn heimlich an die Stelle des Königs zu setzen. Allerdings hat Aramis nicht mit der Königstreue seines engsten Freundes d'Artagnan gerechnet, der Hauptmann der Musketiere ist. Gleichzeitig plant auch Alfonso de Garacia, der ehemalige Geliebte der Prinzessin von Spanien und jetzigen Königin von Frankreich, Louis zu ermorden. Nach einem ersten Fehlschlag versucht es der Attentäter ein weiteres Mal, als Philippe bereits an Louis' Stelle getreten ist. D'Artagnan befürchtet Schlimmes und kann die Freunde nach turbulenter Flucht festnehmen. Gegen seinen König stellt er sich erst, als dieser entgegen seinem Versprechen Aramis, Athos, Porthos und Fouquet hinrichten lassen will.