Theater als Schulbegeleiter

Theater zur Stärkung der Kernkompetenzen der Schüler

„Eins, zwei, drei - bitte!“ heißt es, wenn der Theaterpädagoge und Regisseur Rob Doornbos in unseren Klassen die Schüler zum Theaterspielen animiert. Seit nunmehr vier Jahren kommt der Experte ans OHG und bietet verschiedene Theaterprojekte an. Die Klassen haben dabei die Wahl zwischen kleineren Projekten von fünf Terminen bis zu Projekten von acht Terminen, an deren Ende eine Theateraufführung stehen kann.
Zunächst lernen die Schüler einfache Techniken, mit denen sie kleine Szenen improvisieren, bis sie zum Schluss selbstständige Stücke erschaffen. Wichtig dabei ist, dass die Jugendlichen Hemmungen verlieren und vor einer größeren Gruppe auftreten können. Die Schüler profitieren dabei doppelt. Neben der Förderung der eigenen Fähigkeiten wird auch der Klassenverband gestärkt.

Theaterpädagogik Rob Doornbos / Pädagogische Begleitung Daria Golze (Schulsozialarbeit)

Beim Theaterspielen wird nicht nur das Selbstbewusstsein gestärkt, die Ausdrucksfähigkeit und die persönliche Entwicklung des Einzelnen gefördert, sondern auch das soziale Miteinander. Die Schülerinnen und Schüler lernen innerhalb fester Regeln gemeinschaftliches Verhalten. Jeder muss mit jedem spielen; jeder tritt in Kontakt mit dem anderen. Nimmt eine Klasse von Anfang an am Theaterprojekt teil, können Konflikte, die in der Klasse entstehen könnten, von vornherein vermieden werden.
— Daria Golze, Scholsozialarbeiterin OHG