v class="snowflakes" aria-hidden="true">
17545147_1668043596556244_7824090123379622388_o.jpg
 

Verehrte Damen und Herren:
Rob Doornbos

Rob wurde 29.01.1985 in den Niederlanden geboren. Sein Studium absolvierte er an der Kunsthochschule ArtEZ in Zwolle. Sein "Bachelor of Education in Theatre" schloss er mit einer Regieassistenz beim  Grips-Theater Berlin, einer eigenen Regie zum Thema Jugendgewalt und einer Bachelorarbeit über Theaterpädagogik an deutschen Theatern ab.

Babyrob.jpg
 
 
 
Scannen+140030001.jpg

Seit der Spielzeit 2006/2007 ist er als Theaterpädagoge und Regisseur für zahlreiche Stadttheater, Amateurtheater, Schulen und soziale Einrichtungen tätig. In der Vergangenheit arbeitete er u.a. für das Grips Theater Berlin, Württembergische Landesbühne Esslingen und das Staatstheater Stuttgart. Von 2007 bis 2011 half er außerdem beim Aufbau der Sparte Theaterpädagogik des Werkraum Karlsruhe e.V. mit.

Als Jugendlicher nahm ich an Theaterprojekten teil und war von meiner daraus resultierenden Entwicklung und den kreativen Möglichkeiten des Theaters fasziniert.
20101203_105_Rob_D.jpg
theatertag Stuttgart

Er war im Rahmen großer Förderprogramme, wie z.B. "Kultur & Schule", "Stärken vor Ort", "Mus-e" und "Kulturagenten für kreative Schulen", tätig. Mit dem Stück Egohelden - zum Thema Homosexualität“ wurde er 2010 mit dem Jugendtheaterpreis der Stadt Karlsruhe ausgezeichnet.

Als Theaterpädagoge lehrte er an verschiedenen Hochschulen und Fortbildungsinstituten. U.a.  Akademie Schloss Rotenfels, Pädagogische Hochschule Karlsruhe, Karlsruher Institut für Technologie und bei Festivals wie  den Theatertage am See in Friedrichshafen.

IMG_7346.JPG

Seit 2013 macht er sich stark für das Amateurtheater in Baden-Württemberg. So ist er im künstlerischen Beirat des Landesverbandes Amateurtheater Baden-Württemberg. Außerdem ist er Jurymitglied für den Landesamateur-theaterpreis BW. 

Seine momentanen Auftraggeber sind Schulen, Amateurtheater & Stadttheater. 

IMG_2981.JPG

projektpartner

 

Ich möchte allen Menschen, Projekten, Herausforderungen und Institutionen, denen ich begegnen durfte, danken. Ihr habt es möglich gemacht, dass Menschen zeigen konnten, was in ihnen steckt. Ihr habt Glück, Freiheit und Mitgefühl als Ressource sichtbar gemacht - danke dafür!